Kostenlos Tarotkarten legen    ₪₪    Lenormandkarten   ₪₪    Wie gut passen eure Sternzeichen?

Mondkalender 2022 vom 26. Januar

Datum: 26.01.2022
Mondaufgang: 02:32 Uhr
Monduntergang: 13:03 Uhr

Tendenz: Der Mond nimmt ab

Letztes ViertelMondphase: Letztes Viertel
Dies ist eine stressige und unruhige Zeit. Ambitionen werden aufgewirbelt und es gibt den Wunsch, etwas sehr Wichtiges zu tun und allen zu zeigen, was geht. Allerdings sollte man erst gründlich nachdenken, bevor man etwas tut und die Energie lieber in die tatsächliche Lösung von Aufgaben stecken, als in irgendwelche Ideen.

Wenn Sie ein bestimmtes Anliegen haben, können Sie schauen, was der Mondkalender an diesem Tag dazu sagt:
Allgemein günstigAllgemein: Während des abnehmenden Mondes kann auf die Intuition vertraut werden.
GesundheitGesundheit & Körperpflege: Ein günstiger Zeitraum für die Fettabsaugung.
Garten und PflanzenHaus & Garten: Jetzt sollte der Holzzaun angelegt werden.
BeziehungBeziehung: Eine Beziehung mit neuen Augen sehen.
Ernährung und EssenErnährung: Wenn der Mond im Zeichen Skorpion steht, ist Zeit für Blattgemüse: Alle Salate, Mangold, Spinat, Pilze, Kresse, Rhabarber, Kräuter, Porree und Kohl in jeder Form.
UngünstigUngünstig: Sich nicht blenden lassen.
Von 00:00 bis 23:59 steht der Mond im Zeichen Skorpion
Eine emotional schwierigen Zeit. Eifersucht, Gier, Neid und andere negative Gefühle stehen im Vordergrund. Die Farben der Welt sind schwarz und weiß. Sexualität und Sinnlichkeit sind jetzt starke Emotionen, während Diplomatie und Fingerspitzengefühl eine deutlich kleinere Rolle spielen. Es ist eine gute Zeit für Beschäftigungen, die Intensität und Hingabe brauchen. Dem Skorpion sind die Geschlechtsorgane, das Becken und die Darm- und Harnwege zugeordnet.
Wenn Sie ein anderes Datum des Jahres 2022 angezeigt haben möchten, können Sie dieses durch Klick hier auswählen.

Die Mondkalender-Berechnung für Mondauf- und untergang bezieht sich auf folgende Größe: Standort E -77.473 Mondphasen nach Universal Time (UT).
Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden (Reinhold Niebuhr)